Am Mittwoch Abend spielte das SPL2 Team des LKZ in der Runde der letzten 32 gegen die zweite Mannschaft aus Nottwil und konnte mit einem knappen Sieg die nächste Runde erreichen.

Im Ligabetrieb stehen die Eagles nach zwei Spielen mit ebenso vielen Punkten auf Rang 4. Aber so früh in der Saison ist die Tabellenposition noch nicht aussagekräftig und bekanntermassen hat der Cup seine eigene Gesetze.

Die Zugerinnen reisten zu ungewohnt später Stunde in Nottwil an und wollten von Anfang an klar machen, dass sie die nächste Runde erreichen wollten. Doch zunächst kam es anders. Das Heimteam konnte mit einem Blitzstart direkt mit 3:0 vorlegen. Dies gelang auch deshalb, weil das Gästeteam in der Verteidigung halbherzig agierte und viele Räume liess, die das Team von Spono gerne nutzte.

Nach 5 Minuten fing sich das Team um Trainer Silvan Häfliger wieder und spielte nun auch mit. Nach 7 Minuten stand es 5:3 für Spono Nottwil. Dieser Vorsprung hatte dann bei einem ausgeglichenen Spiel auch immer Bestand. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Zugerinnen zwar zum 11:11 ausgleichen, aber bis zu Pause zog Nottwil wieder auf 15:13 davon.

Nachdem die erste Halbzeit gar nicht nach dem Geschmack des Tabellenzweiten verlief, durfte man gespannt sein, wie sie nun die zweite Hälfte absolvieren würden. Allerdings änderte sich am Spielverlauf nicht viel. Die in pink spielenden Spono-Akteurinnen waren stetsd 2 Tore in Front. Ab der 40. Minute war dann aber eine veränderte Zuger Equipe zu sehen. Die Verteidigung stand besser und engagierter und konnte ein ums andere Mal den Ball erobern und ihre Angriffe erfolgreich abschliessen. So gelang Zug in der 54. Minute erneut der Ausgleich ehe sie drei Minuten später das erste Mal die Führung zum 27:28 erzielen konnten. Kurz darauf erzielte man sogar das Tor zum zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste.

Die folgenden Minuten waren für alle Beteiligten – inklusiver der ca. 50 Zuschauer – sehr nervenaufreibend.  Spono erzielte in Minute 59 den Anschlusstreffer. Der Zuger Folgeangriff endete 30 Sekunden vor Schluss mit einem Fehlwurf und Nottwil konnte noch einmal angreifen. Doch auch dieser Angriff wurde seitens der Zugerinnen abgewehrt. Nach 59:34 auf der Anzeigentafel durften die Zugerinnen noch einen Angriff starten. Anstatt ruhig die Zeit zu Ende zuspielen kam Nottwil 6 Sekunden vor Ende noch einmal an den Ball und nahm eine Auszeit. Der Angriff wurde durch ein Foul kurz vor dem Schlusspfiff gestoppt und der anschliessende direkte Freiwurf landete im Block.

Schlussendlich darf das SPL 2 Team von Zug den Einzug in das Achtelfinale feiern, der hart erkämpft werden musste.

Hier die Bilder zum Spiel.