Am Mittwoch traf der LKZ zu Hause auf die SG ATV/KV Basel. Während beim letzten Spiel gegen dieses Team, nach chaotischer Leistung, nur ein knapper Sieg bejubelt werden konnte, war die Devise dieses Mal klar, dass mit Ruhe und strukturiertem Spiel die zwei Punkte in Zug bleiben sollen. Die erste Halbzeit entsprach allerdings noch nicht dem, was sich das Heimteam vorgenommen hatte. Zwar konnte der LKZ schnell mit 6:3 in Führung gehen, doch nach dem Time-Out Basels waren die Zugerinnen eher bemüht gute Gastgeber zu sein, schalteten zwei Gänge runter und liessen die Gäste damit ins Spiel kommen. So gestaltete sich dann die erste Halbzeit unnötig ausgeglichen und mit 13:12 ging es in die Pause. Die Pausenansprache schien bei den Spielerinnen des LK Zug angekommen zu sein. Das Heimteam war nun in der Deckung beweglicher und konzentrierter am Werk und spielte auch im Angriff mit viel mehr Zug zum gegnerischen Tor. Bis zur 42. Spielminute dauerte es, ehe die Gäste aus Basel ihren ersten Treffer im zweiten Umgang erzielen konnten, denn kam mal ein Wurf an der Abwehr vorbei, wurde dieser jeweils von der gut aufgelegten Zuger Torfrau entschärft. Hätten die Gastgeberinnen ihre Torchancen noch etwas resulter genutzt, wäre der Sieg wohl noch höher ausgefallen. Beim Stand von 29:16 war das Spiel vorbei und der LKZ kann damit weiterhin vom 1. Platz in der Tabelle grüssen. Nun steht der master cup vor der Tür, ehe dann eine Woche später der LC Brühl 2 in Zug zu Gast ist. Dass dies ein ganz anderes Spiel werden wird und der LKZ einiges mehr gefordert sein dürfte ist klar. Das Zuger Team wird sich also gut darauf vorbereiten müssen, um auch im zweitletzten Spiel der Hauptrunde erfolgreich sein zu können.