Am Donnerstag 24.10.2019 spielte die 2.Mannschaft vom LK Zug das 1/4 Finale des CH-Cups. Als Gegner wartete Yellow Winterthur aus der höheren Liga. Das ambitionierte Team hatte also einmal mehr die Chance sich mit einem Team aus der SPL 1 zu messen. Für die Zugerinnen war klar, dass es eine aussergewöhnliche und speziell gute Leistung benötigt, um dieses Spiel für sich entscheiden zu können. Doch dies gelang ihnen und sie setzten sich mit 29:21 durch und das Halbfinal ist Tatsache.

Das Heimteam startete konzentriert in die erste Halbzeit. Nach zwei Minuten stand es bereits 2:0 für die Zugerinnen. Die Defense war sehr kompakt, dies bereitete den Winterthurerinnen am Anfang Schwierigkeiten, doch sie gewöhnten sich schnell daran und in der 5. Minute war es bereits schonwieder Unentschieden. Doch das Heimteam liess sich dadurch nicht beirren. Durch ein schnelles Spiel und das konsequente ziehen in die Lücken kamen die Zugerinnen zu ihren Torchancen. Das wichtigste in diesem Spiel war allerdings die Abwehr, nur mit der konnten sie sich auch die 8:4 Führung in der 13. Minute verschaffen. Nun sah sich der Trainer von Yellow-Winterthur gezwungen sein erstes Teamtimeout zu nehmen. Das Timeout brachte die Zugerinnen jedoch nicht aus der Fassung und sie spielten weiterhin erfolgreich ihr Spiel hinten sowie vorne. Die Härte in der Verteidigung und das konsequente ziehen in die Lücken konnten die Zugerinnen allerdings nicht über 30. Minuten durchziehen und somit lagen die Zugerinnen zur Pause nur noch mit einem Tor, 14:13 in Führung.

Die Pause wurde zur Erholung genutzt aber ebenfalls um nochmal über die Spielentscheidende Abwehr zu Sprechen. Die Zugerinnen waren auf dem richtigen Weg.
Das Heimteam erwischte einen guten Start und erweiterte ihre Eintoreführung auf fünf Tore. Den Vorsatz wieder eine aggressive und kompakte Verteidigung zu stellen wurde erfolgreich umgesetzt und die Winterthurerinnen blieben neun Minuten Torlos. In der 44. Minute kamen die Gegnerinnen nochmals mit drei Toren ran doch die Zugerinnen spielten weiter ihr Spiel und kamen zu Ihren Toren. Durch den Versuch des Gastes einer offensiven Deckung geschahen auf zuger Seite vermehrt Technische Fehler mit einer starken Deckung trotz sieben Feldspieler auf Seiten von Winterthur konnte man diese allerdings wieder kompensieren. Nach einer weiteren Torflaute von sieben Minuten der Gegnerinnen war die Vorentscheidung des Spiels bereits getroffen. Der Gastgeber konnte nun etwas befreiter und mit weniger Druck aufspielen.

Nach 60. Minuten steht es 29:21 für den LK Zug und somit steht die 2. Mannschaft des LK Zuges überraschend im Cup Halbfinal