Etwas ungewohnt unter der Woche zu spielen machte sich die zweite Mannschaft des LK Zugs bereit für die Partie gegen die SPONO Eagles. Nachdem es die SPL 1 von Zug bereits vorgezeigt hat, wollten auch sie das Spiel gegen die Luzernerinnen für sich entscheiden.

Die Zugerinnen starteten gut ins Spiel besonders die Torhüterin Laura Giaimo, welche mit zwei Paraden in Folge ein Startzeichen setzte. Die kompakte Verteidigung und das hohe Tempo im Angriff ermöglichten dem Heimteam einen 4:0 Vorsprung. Nach sechs Minuten erzielten die Eagles ihr erstes Tor. Trotz wenigen technischen Fehler und nicht verwerteten Chancen, konnten die Zugerinnen ihren Vorsprung auf 9:2 ausbauen. Leider nahmen die technischen Fehler nicht ab, worauf die Gäste die Chance nutzten und mit 16:12 ihre Verfolgungsjagd wieder aufnahmen. Zur Pause stand es 18:14 für das Heimteam.

In der zweiten Halbzeit blieb es immer bei einem 5-Tore-Vorsprung. Das Team von Silvan Häfliger und Damian Gwerder arbeitete aber hart in der Defensive. So konnte es in der 40. Spielminute mit acht Toren davonziehen. Die Gäste konnten zu schwierigen Würfen gezwungen werden, was es auch für die Torhüter Laura Giaimo und Sunna Pétursdóttir etwas einfacher machte. Auch das Trainerteam war zufrieden, vor allem die Leistung im Angriff und das Tempo übers ganze Spiel funktionierte sehr gut. Die Zugerinnen arbeiteten zusammen und es hat Spass gemacht dieses Spiel zu schauen.