Gestern duellierten sich Zug und die Spono Eagles erstmals in dieser Saison. Dabei festigten die mit drei Siegen in die Meisterschaft gestarteten Zugerinnen ihre Leaderposition.

Das Team von Trainer Christoph Sahli besiegte Spono Nottwil verdient 33:27. «Es war ein Kampfspiel, sicher kein Leckerbissen. Die Nachwehen des Europacup-Wochenendes spürte man beiden Teams an», sagte Sahli.

Die Gastgeberinnen legten den Grundstein zum Sieg schon früh: 4:1, 7:1, 9:2 (14.) zeigte die Anzeigetafel, und zur Pause lag der letztjährige Playoff-Finalist mit sechs Treffern Differenz (16:10) in Vorsprung. Zug war im Kollektiv stärker und baute die Führung in der Folge sogar auf 29:21 (53.) aus. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Wesentlich zum Erfolg beigetragen hat die junge Torhüterin Jenny Abt (Foto), die zum «best player» ausgezeichnet wurde. Damit sind die Zugerinnen mit dem Punktemaximum Leader, derweil Spono unter Trainer Carlos Lima am dritten Spieltag mit einem Sieg und zwei Niederlagen in der Tabelle steht. (mw)

Frauen. Premium League. 4. Runde:
Zug – Spono Nottwil 33:27 (16:10). Brühl St.Gallen – GC Amicitia Zürich 40:17 (17:11). Herzogenbuchsee – Rotweiss Thun 21:35 (10:21). Yellow Winterthur – Kreuzlingen 27:37 (14:18).
Rangliste: 1. Zug 4/8 (145:84). 2. Brühl St. Gallen 4/8 (129:83). 3. Rotweiss Thun 4/6 (133:84). 4. Kreuzlingen 4/3 (110:121). 5. Spono Nottwil 3/2 (85:84). 6. Yellow Winterthur 4/2 (96:126). 7. Herzogenbuchsee 3/1 (66:89). 8. GC Amicitia Zürich 4/0 (59:152).
Zug – Spono Nottwil 33:27 (16:10)
Sporthalle. – 150 Zuschauer. – SR Brunner, Salah.
Strafen: je 4-mal 2 Minuten.

Zug: Innes/ Abt; Speerli (1), Tschamper (2), Hasler-Petrig (4), Scherer (7/5), Cavallari (2), Stutz (1), Baumann (2), Kähr (5), Annen, Heinzer, Hess (7), Gwerder (2).
Spono: Troxler/Ukaj; Schardt, Irman (2), Traber, Cibula (3), Amrein, Calchini (9/3), Decurtins (1), Wyder (2), Stähelin (3), Ljubas (6), Kashani (1).