Am vergangenen Samstag spielte das SPL2 vom LK Zug auswärts gegen den HC Goldach Rorschach. Nach dem verpatzten Saisonauftakt in der heimischen Sporthalle vor einer Woche, war die Devise vor dem ersten Auswärtsspiel klar „2 Punkte müssen her“.

Beide Mannschaften starteten eher verhalten in die Partie. Weder die Zugerinnen noch die Ostschweizerinnen konnten sich aufgrund von Fehlern im Angriffsspiel in der Startviertelstunde absetzten (6:5). In den folgenden 10 Minuten gelang es jedoch der Reservemannschaft vom LK Zug, dank einer kompakten und aggressiven Deckung und schön herausgespielten Toren im Angriff, den 6:5 Rückstand in einen 6:11 Vorsprung umzuwandeln. 4 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit brachen das Spiel der Zugerinnen etwas zusammen. So gelang es den Gastgeberinnen bis zur Pause auf 9:11 zu verkürzen.

Nach der Pause legten die SPL2-Spielerinnen vom LK Zug einen Zacken zu und konnten sich dank einer guten Verteidigung und einem 2:7 Lauf innert 8 Minuten, einen 7 Tore Vorsprung erspielen (11:18). Auch in den nächsten 15 Minuten liessen sich die Gäste nichts anbrennen und vergrösserten den Vorsprung immer weiter, bis in der 53. Minuten erstmals eine 10 Tore Führung auf der Anzeigetafel stand. Wie schon in der ersten Halbzeit konnte Goldach – Rorschach die Unkonzentriertheit der Zugerinnen in den letzten 4 Minuten ausnützen und noch etwas Resultatkosmetik vornehmen. Trotz allem war es schlussendlich ein souveräner 19:27 Sieg der Zugerinnen, mit vielen positiven Aktionen, auf welche man in Zukunft aufbauen kann.

Am nächsten Samstag geht es für das SPL2 Team von Silvan Häfliger und Damian Gwerder mit einem Auswärtsspiel weiter. Es folgt das Innerschweizer Derby gegen den BSV Stans. Die Zugerinnen werden alles geben, um die nächsten 2 Punkte zu gewinnen.

Samstag 14.09.2019, 20.00 Uhr Stans Eichli – BSV Stans vs. LK Zug