In das Derby starteten wir nicht wie gewollt. Schon nach 5 Minuten stand es 1:3 für die Gäste aus Nottwil. Obwohl wir in der Defensive wie gewohnt mit einer 6:0 Abwehr begannen, konnten wir nicht unser ganzes Potential ausschöpfen. Aber nicht nur in der Verteidigung, sondern vor allem im Angriff hatten wir Probleme, den Ball in das Tor zu bringen. So konnten sich die Nottwilerinnen immer weiter absetzen. Zu dem wollte es uns nicht gelingen, Stimmung in das Spiel zu bringen und es wurde zunehmend schwerer für uns, gegen die Spielerinnen von Spono Nottwil anzukommen. So stand es nach der 1. Halbzeit 8:14 für die Luzerner Gegnerinnen. 

Nun wollten wir in der 2. Halbzeit noch einmal zeigen, was in uns steckt. Aber es ging ähnlich weiter wie in der 1. Halbzeit. Obwohl wir es auch mit einer Umstellung auf das 5:1 und 3:2:1 System in der Verteidigung probiert haben, fehlte es uns immer noch an der letzten Konsequenz. Auch im Angriff wollten wir zu schnell zu einem Torerfolg kommen, was teilweise nach hinten los ging. Aber die Stimmung auf der Zuger Seite besserte sich in der 2. Halbzeit, als die Spieler der HSG Baar/Zug Super Bulls begannen, uns anzufeuern. So konnten wir wieder motivierter spielen und die Tordifferenz teilweise auf 2 Tore verkürzen. Doch leider reichte dies nicht und wir mussten die Nottwilerinnen nach einem Schlussresultat von 20:24 mit 2 Punkten nach Hause gehen lassen.