Dieses Spiel war für einige eine persönliche Angelegenheit. Die 3 Mouthatalerinnen aus dem Zugerteam kannten den Gegner bestens, waren zum Teil sogar verwandt mit ihnen. Trotzdem wollte man als Höherklassigen keinen grossen Wirbel veranstalten und das Spiel diskussionslos gewinnen. 

Der Start in die Partie war von dem SPL2 Team eher verhalten. In der Verteidigung wurde zwar gut gedeckt, vorne agierte man danach allerdings zu unkonzentriert und nicht genügend konsequent. Somit konnten sich die Zugerinnen erst nach 20 Minuten resultatmässig absetzten. Die beiden Teams trennten sich mit einem Spielstand von 9:14 in die Kabinen. 

Das Ziel für die zweite Halbzeit war aus Sicht der Zugerinnen klar definiert. Man wollte in der Deckung härter zupacken und im Angriff die Chancen sauber und geduldig herausspielen. Dies klappte auch soweit und das SPL2 Team konnte den Abstand stetig vergrössern. Das Endresultat lautete 24:35.