Am vergangenen Samstag um 19.00 Uhr war die SG Yverdon & Crissier zu Gast beim LK Zug. Trotz der momentanen Tabellensituation mit der SG Yverdon & Crissier 8. Platz mit 0 Punkten und der LK Zug auf dem 1. Platz mit 4 Spielen und 4 Siegen, war das Ziel des Heimteams von Anfang an mit höchster Konzentration ins Spiel zu starten.

Der Start in die Partie gelang den Zugerinnen dann aber leider nicht wie gewünscht. In der Deckung haben sie die Gegnerinnen zu wenig angepackt, wodurch viele 1 vs. 1 verloren gingen und zu grosse Lücken entstanden. Dies nutzten die Welschen gezielt aus, um einfache Tore zu erzielen oder ihren Kreis anzuspielen. Im Angriff fehlte es zusätzlich an Bewegung. Jedoch konnten sie mit den Gegnerinnen mithalten und somit stand es nach den ersten 10 Minuten 6:6.

Nach dieser Anfangsphase fanden die Spielerinnen vom LK Zug langsam immer besser ins Spiel. Sie fingen die Bälle der Gegnerinnen ab, leiteten schnelle Gegenstösse ein und spielten ihr gewohntes Tempospiel immer besser aus. Wodurch sie mit einem 8 Tore Vorsprung in die Pause gingen. 

In der zweiten Halbzeit gelang es den Zugerinnen nicht die Führung weiter zu verbessern. Zu viele technische Fehler wurden produziert. So konnten die Gäste den Vorsprung immer wieder auf 5 Tore verkürzen. Näher als auf 5 Tore kamen die Gäste allerding nicht an das Heimteam heran. Beim 25:20 stabilisierten sich die Zugerinnen in der Verteidigung und liessen so bis am Schluss keine Zweifel mehr aufkommen wer als Sieger vom Platz gehen wird. So siegten die Zugerinnen im 5. Spiel zum 5. Mal und stehen weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Trotz dieses Siegs können die Zugerinnen nach diesem Spiel nicht ganz zufrieden sein. 22 Technische Fehler in 60 Minuten sind auf SPL2 Niveau eindeutig zu viel. Daran werden die Zugerinnen aber weiter hart arbeiten um auch in diesem Bereich weiter Fortschritte zu machen.