Nach dem knappen Erfolg gegen die Spono Eagels am 19.09.2018 im CH-Cup (28:29) wollten die Zugerinnen im zweiten Aufeinandertreffen, dieses Mal in der Meisterschaft, mehr überzeugen. Dies gelang dem SPL2 Team aus Zug über die ganze Partie gesehen sehr gut und so entscheiden sie das Spiel mit 19:29 auch in der Höhe verdient für sich.

Den ersten Treffer der Partie gelang dem Heimteam zum 1:0. Zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, sollte dies für das Heimteam die einzige Führung im ganzen Spielverlauf sein. Die Gäste aus Zug hatten dank einer aggressiven und kompromisslosen Verteidigung das Heimteam von Anfang an im Griff. Dank schnellem Konterspiel gingen die Gäste dann beim Stand von 3:6 in der 9. Minute das erste Mal mit 3 Toren in Führung. Anschliessend gestaltete sich die Partie eher ausgeglichen. Obwohl Zug kurzfristig beim Stand von 9:5 kurz mit 4 Toren in Führung war. Zug konnte früh in der Partie einige Wechsel tätigen ohne die Stabilität in der Verteidigung zu verlieren. Im Angriff allerding gelang den Zugerinnen nicht mehr so viel. So blieb es knapp 7 Minuten lang 7:10 bevor die Nottwilerinnen zum 8:10 verkürzen konnten. Bis zur Pause gelang den beiden Teams noch jeweils 1 Treffer, wodurch die Seiten beim Stand von 9:11 gewechselt wurden.

Gestärkt kamen die LKZ-Spielerinnen aus der Kabine zurück. Die Gäste wollten noch mehr auf das Tempo drücken und so schnelle und einfache Tore erzielen. Dies gelang den Zugerinnen nach dem erneuten Anschlusstreffer der Notwillerinnen zum 12:13 dann auf eindrückliche Art und Weise. Innert 9 Minuten erspielten sich die Gäste aus Zug bis zum 12:20 ein 8 Tore Führung. Was dann wohl auch schon eine kleine Vorentscheidung war. Das Heimteam versuchte es zwar in der 47. Minute noch mit einer Auszeit beim Stand von 13:21. Der Spielfluss der Zugerinnen konnte auch durch die Auszeit nicht gebrochen werden. Dank frühen Wechseln in der 1. Halbzeit konnte das Tempo auch im 2. Umgang weiterhin hochgehalten werden. So erspielten sich die Zugerinnen einen weiteren Sieg in der laufenden Saison. Das Schlussresultat von 19:29 war für die Zugerinnen dann auch in der Höhe verdient.
Dank einer aggressiven Verteidigung und dem konsequenten Konterspiel über 60 Minuten, bleiben die Zugerinnen in der noch jungen Saison weiter ungeschlagen. Der Weg der jungen und hungrigen SPL2 Manschaft stimmt. Doch es sind weiterhin alle gewillt weiter hart zu trainieren um weitere sichtbare Vorschritte zu erzielen.