(Chantal Wegmüller) Am Samstag, dem 10. Februar reiste das SPL2 Teams des LK Zug nach Nottwil mit dem Ziel nichts anbrennen zu lassen und weitere zwei Punkte nach Hause zu bringen. Um 16:30 Uhr startete die Partie mit einer unruhigen Anfangsphase. Einige Unsicherheiten in Form von technischen Fehlern sowie Fehlschüssen führte dazu, dass sich das Resultat nie mehr als um zwei Tore differenzierte. Gegen die langen Angriffe der Eagles wurde zwar meist gut verteidigt, jedoch nicht bis ans bittere Ende. So erzielten die Gegnerinnen oft Tore, während die Zugerinnen nicht richtig ins Spiel fanden. Der LKZ seinerseits beging zu viele Fehler in der 2. Welle oder im Aufbau und musste deshalb dem Heimteam die Führung zugestehen. Ein Grund dafür scheint der Drang der Zugerinnen zum Abschluss zu sein. Die Geduld den Ball laufen zu lassen und eine tatsächliche Chance herauszuspielen fehlte, sodass die kurzen Angriffe erfolglos blieben. Zur Halbzeit war das Heimteam mit einem Tor vorne (10:9).
Für die 2. Halbzeit sollte das Spiel der Zugerinnen strukturierter und konsequenter geführt werden, um tatsächliche Chancen und somit Tore erzielen zu können. Doch leider hielt man sich immer noch zu fest zurück und war zu wenig gefährlich, als dass es zum Sieg gereicht hätte. Was aus dieser Partie umbedingt fürs nächste Spiel gegen Basel besser umzusetzen ist, ist die Konsequenz eine Aktion zu beenden um das Ziel zu erreichen. Dies gilt für den Angriff, als auch für die Verteidigung. Hierfür hat das Team nun eine Woche Zeit.