Sport Die unerwartete Niederlage gegen Thun hat keine Nachwirkungen hinterlassen. Die Zuger Handballerinnen gewinnen gegen Yellow Winterthur mit 34:17 und verteidigen den dritten Platz in der SPL1.

Drei Pleiten in Serie – das wäre zu viel des Schlechten gewesen für den LK Zug. Nach der wenig überraschenden Niederlage ge­gen Spono und der ziemlich überraschenden gegen Thun gelang den Zugerinnen gestern der erwartete Erfolg gegen Winterthur. Beim 34:17-Sieg vor rund 80 Zuschauern in der Sporthalle brauchten die Gastgeberinnen etwas Anlaufzeit, gerieten nach der 4. Minute aber nie mehr ins Hintertreffen. Zur Pause führte Zug bereits mit fünf Treffern (16:11).

Bemerkenswert

Sowohl Soka Smitran als auch Ivana Ravlic wiesen bei vier Abschlüssen eine Erfolgsquote von 100 Prozent aus. Und Sibylle Scherer führt das Klassement der Torjägerinnen dank acht Treffern (total 108) mit einem Vorsprung von 32 Treffern an. Ihre zuvor erste Verfolgerin Nicoline Berthelsen vom Winterthurer Team war gestern kein einziges Mal erfolgreich.

Dank des klaren Siegs behauptet der LK Zug den dritten Platz in der Tabelle gegenüber den punktgleichen Thunerinnen. Jene gewannen zwar in Her­zogenbuchsee mit 31:22, weisen aber das um zehn Treffer schlechtere Torverhältnis aus.

Länderspiele in der Zuger Sporthalle

Die SPL1-Meisterschaft pausiert – bis auf eine Partie – am kommenden Wochenende. Der Grund dafür ist der Master-Cup für Nachwuchsnationalteams, der in der Zuger Sporthalle (Freitag bis Sonntag) und in Muota­thal (Freitag) ausgetragen werden wird. Bei den Juniorinnen treffen sowohl das U20-Team (mit den LKZ-Spielerinnen Charlotte Kähr und Leah Stutz) als auch die U16-Equipe (Debora Annen, Celia Heinzer, Sina Hess, Anna Lena Speerli) zweimal auf Slowenien. Bei den Junioren spielen die U20- und die U18-Mannschaften dreimal gegen die Slowakei, und die U16-Junioren dreimal auf Frankreich. Auch die Jüngsten kommen auf ihre Kosten: Am Samstag und Sonntag werden in Zug parallel ein Softhandball-Turnier (U9) und ein Mini-Handball-Turnier (U11) ausgetragen. Teams aus Zug, Einsiedeln, Horw, Pratteln und Thun sind gemeldet. (bier)

Hinweis Der detaillierte Spielplan und weitere Informationen sind auf www.mastercup.ch zu finden. Alle Spiele in Zug werden auch im Livestream übertragen: www.handball-tv.ch/mastercup.html.