Lange geht es in der Frauenmeisterschaft der SPL1 um nicht allzu viel. Mit dem morgigen Start in die Finalrunde ändert sich das, zumal die laufende Spielzeit spannender ist, als es frühere waren. Die ersten zwei Teams nach zwölf Partien bestreiten den Playoff-Final. Der LK Zug weist gegenwärtig vier Punkte Rückstand auf den Leader Brühl auf und hat mit 22 Zählern gleich viele auf dem Konto wie die drittplatzierten Spono Eagles. Morgen geht es für die Zugerinnen nach St.Gallen (17.30, Kreuzbleiche).

Der LC Brühl machte in dieser Woche mit Neuerungen von sich reden. Der Meistertrainer Rolf Erdin wird den Verein am Ende der Saison verlassen. Ihn ersetzen wird der Däne Nicolaj Andersson, der jetzt in der 2. Bundesliga das Team von Waiblingen trainiert. Ausserdem haben die St.Gallerinnen die Verträge von vier Spielerinnen verlängert und die talentierte Kreisläuferin Tabea Schmid (17) fix ins Kader aufgenommen