Die Frauen des LK Zug (SPL1) machen nicht nur in der Meisterschaft, sondern auch im Cup-Wettbewerb eine gute Figur. Das Team von Trainer Christoph Sahli besiegte im Sechzehntelfinal auswärts den Ligakonkurrenten Rotweiss Thun mit 31:26. Damit erfüllten die Zugerinnen ihre Pflicht und stehen im Achtelfinal.

In der Meisterschaft geht es für die Zugerinnen, die mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze stehen, am Freitag, 4. Oktober, weiter. Dann sind sie zu Gast bei Kreuzlingen (20.45, Sporthalle Egelesee). Die Meisterschaft ruht am nächsten Wochenende, weil diese Woche die Nationalmannschaft ihre beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Serbien (Mittwoch, auswärts) und Russland (Samstag, Gümligen) austrägt. Im Kader figurieren auch etliche Zugerinnen: Simona Cavallari, Stefanie Eugster, Celia Heinzer, Dimitra Hess, Charlotte Kähr und Joline Tschamper.

Auch die Reserven sind im Hoch

Auf einer Erfolgswelle reiten auch die Frauen der Zuger Reserven (SPL2). In der Meisterschaft steht das Team von Silvan Häfliger und Damian Gwerder nach dem 37:29-Derbysieg über die Spono Eagles II an zweiter Stelle. Drei Siege und ein Remis ist die erfreuliche Bilanz der Zugerinnen. Das nächste Spiel bestreitet der LK Zug am Samstag, 5. Oktober, auswärts bei Leimental (17.00, Therwil 99er).

Auch im Schweizer Cup stehen die Zugerinnen im Achtelfinal nach dem 35:22-Sieg über den Erstligisten Red Dragons Uster. (mw)

Rotweiss-Thun – LK Zug 26:31 (14:18)

Gotthelf. – 277 Zuschauer. – SR Meier/ Henning. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Rotweiss-Thun, 7-mal 2 Minuten gegen Zug. – Zug: Abt/ Innes; Speerli (2), Tschamper (2), Hasler-Petrig, Scherer (10/5), Cavallari (4), Stutz (1), Baumann (1), Kähr (4), Heinzer, Hess (6), Gwerder, Jónsdóttir (1).