Der LK Zug hat gestern Abend das SPL1-Spiel in Herzogenbuchsee mit 37:25 gewonnen.

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Rotweiss Thun (31:28) konnten die Zugerinnen beim krassen Aussenseiter der Favoritenrolle problemlos gerecht werden. Das Team des Trainers Christoph Sahli führte zur Pause bereits mit einer Differenz von sieben Treffern (21:14).

Auch nach dem Seitenwechsel herrschte nie Gefahr. Zug war einfach zu stark für den phasenweise überforderten Gegner aus dem Kanton Bern. Letztlich siegten die Gäste auch in der Höhe verdient mit zwölf Treffern Differenz. Erfolgreichste Werferin im Spiel war Zugs Martina Pavic mit sechs Toren. Mit dem siebten Vollerfolg im achten Spiel stehen die Zugerinnen nach Verlustpunkten an zweiter Stelle hinter dem Leader Brühl.

Das nächste Spiel in der Meisterschaft werden die Zugerinnen am 10. November vor heimischer Kulisse gegen den Aufsteiger Leimental bestreiten. (mwy)

Derbyniederlage für den LKZ II

Handball Die zweite Mannschaft des LK Zug hat in der SPL2-Meisterschaft die erste Niederlage bezogen. In Stans verloren die Zugerinnen das Spitzenspiel mit 27:28 und damit die Tabellenführung. Nach Verlustpunkten bleibt der LKZ aber Leader. Das nächste Spiel in der Meisterschaft bestreitet der LKZ am 10. November in Rorschach. (mwy)