Der LK Zug schlägt die HSG Leimental auswärts klar mit 28:44 Toren. Das Spiel musste infolge des bevorstehenden Europacup-Spiel vom kommenden Samstag in Moskau vorverlegt werden.

Die Zugerinnen bekundeten zu Beginn Mühe mit den Baslerinnen, die konsequent mit sieben Feldspielerinnen angriffen. Nach 15 Minuten führte die HSG mit 11:10 Toren. Fortan kam Zug mit der taktischen Variante besser zu Recht und drehte das Spiel innerhalb von wenigen Minuten, in welchen ihnen fünf Tore in Folge ins leere Gehäuse gelangen. Beim Pausenstand von 17:22 war die Vorentscheidung gefallen. Der LK Zug spielte fortan stilsicher und erhöhte das Skore in der zweiten Halbzeit kontinuierlich bis zum Schlussresultat von 28:44.

Beste Torschützinnen im Team von Christoph Sahli waren die Routiniers Jacqueline Hasler-Petrig (9) und Martina Pavic (8). Die volle Konzentration gilt nun dem kommenden Gegner im Europacup. Die Zugerinnen reisen am Freitag nach Moskau, wo sie am Samstag um 17.00 Uhr Lokalzeit auf das Russische Spitzenteam von Zvevda Zvenigorod treffen. Das Rückspiel findet dann am Sonntag 16.09.18 um 17.00 Uhr in der Zuger Sporthalle statt.

Quelle: LK Zug