Am 19. Oktober spielte das SPL2 Team des LKZ auswärts gegen den LC Brühl.

Der Start in die Partie gelang den Zugerinnen wie geplant. Im Angriff liessen sie den Ball laufen und spielten eine schöne Torchance heraus. In der Verteidigung packten die Innerschweizerinnen hart zu und zwangen die Gegnerinnen zu schlechten Abschlüssen. Beim Stand von 6:0 sah sich die Trainerin des LC Brühl gezwungen ihr ersten Team Time-out zu nehmen. Die Zugerinnen liessen sich dadurch nicht beirren und so stand es nach 10 Minuten 8:1 für den LK Zug. Das Herausspielen von guten Torchancen im Angriff und die Härte in der Verteidigung liessen später nach. Die Gastgeberinnen nutzen diese Schwächephase aus und so gelang es den St. Gallerinnen auf 14:10 zu verkürzen. Nach 22 Minuten setzte der Trainer des LK Zug das erste Team Time-Out ein. Die Anweisungen konnten von den Innerschweizerinnen nicht wie gewünscht umgesetzt werden und so schlichen sich gegen Ende der ersten Halbzeit immer mehr Technische Fehler ein. Dazu kam, dass die LK Zug Spielerinnen ihre Chancen im Angriff nicht mehr so erfolgreich herausspielen konnten. Somit gingen die Innerschweizerinnen mit einer Eintoreführung (16:15) in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollten die Gäste aus Zug nochmals zeigen, was sie wirklich können. Der Start in die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. In der 40. Minute gelang den St. Gallerinnen erstmals einen 2 Toren Vorsprung. Den Zugerinnen gelang es nicht mehr wie gewünscht das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Die Gegnerinnen nutzen die technischen Fehler der Zugerinnen gekonnt und erfolgreich aus. Auch die Verteidigung stand nicht mehr so kompakt vor dem eigenen Tor aus. Drei Minuten vor Schluss lagen die Innerschweizerinnen mit 4 Toren im Rückstand. In den letzten Spielminuten machte die Reservemannschaft des LKZug noch einmal Druck. Und so lautete das Schlussresultat 32:30 für den LC Brühl.