Am 9. März spielte die U18 Mannschaft des LK Zug in der Kreuzbleiche gegen den LC Brühl. Zu Beginn des Spiels gab es in der Verteidigung Abspracheprobleme, wodurch der LK Zug in Rückstand geriet. Der Angriff des LK Zugs war nicht schlecht, hatte jedoch Luft nach oben. Allerdings fanden die Zugerinnen nach ein paar Minuten besser ins Spiel und standen in der Verteidigung kompakter. Auch im Angriff liess man den Ball schneller laufen und machte Druck aufs Tor. So konnte der LK Zug, dank guter Abwehrleistung und schnellen Gegenstoss Toren, den Rückstand aufholen und sich sogar mit fünf Toren vom LC Brühl distanzieren. Bis zur Pause vergrösserten sie den Vorsprung nochmals um zwei Tore. So stand es nach 30 Minuten 9:16 für den LKZ. Für die zweite Halbzeit setzte sich der LK Zug eine kompakte Verteidigung als Ziel. So, dass man am Ende des Spiels weniger als 20 Gegentreffer erhalten hat. Ausserdem wollten die Zugerinnen weiterhin den Ball schnell laufen lassen und mit Druck aufs Tor. Diese Ziele konnte der LK Zug jedoch nicht umsetzen. In der Verteidigung haben sie nicht hart genug angepackt und gaben so den St. Gallerinnen zu leicht die Chance um Tore zu erzielen. Auch im Angriff gelang es den Spielerinnen des LKZ nicht, den Ball schnell laufen zu lassen. 

Obwohl sie das Spiel schlussendlich mit 23:29 für sich entscheiden konnten, waren sie nicht ganz zufrieden mit der Leistung. Vor allem in der zweiten Halbzeit fehlte es an Elan und Energie im Zuger Spiel. Ausserdem war die Kampfbereitschaft in der Verteidigung zu wenig gross. Trotzdem darf der LK Zug sich über die zwei gewonnenen Punkte freuen und macht so einen weiteren Schritt in Richtung Finalrunde. Am Mittwoch 13.März steht bereits das nächste Spiel gegen GC Amicitia Zürich auf dem Programm.