Im Spiel gegen den Zweiten lagen wir von Anfang an immer in Führung und gaben diese während der gesamten Partie nie wieder aus den Händen. Dennoch war dieses Spiel kein Spaziergang. Nach einer 9:4 Führung nach 13 Minuten holte Spono innert 7 Minuten wieder zum 10:9 auf. Die Pausenführung von 18:15 hielt nicht lange, denn Spono blieb uns bis zum 21:20 im Nacken. Innert 6 Minuten zogen wir auf 26:20 davon. Doch wer nun glaubte das Ding könnte in Ruhe nach Hause gebracht werden, hat sich getäuscht. Denn Spono gab nie auf und kam bis zum Schluss wieder auf 3 Tore heran. 32 Gegentore lassen vielleicht darauf vermuten, dass nicht richtig zugepackt wurde. Dem war aber nicht so, in der Deckung wurde zwar hart aber immer auf beiden Seiten Fair verteidigt. Allerdings stimmte bei uns die Absprache in einigen Situationen noch nicht wunschgemäss und so gelang es den Gästen die Verteidigung des Heimteams immer und immer wieder zu überlaufen. Schlussendlich gewannen wir das Spitzenspiel mit 35:32. Wir haben nun zwei Spitzenspiele gewonnen, obwohl viele Spielerinnen fehlten, sowohl wie gegen Herzogenbuchsee als auch gegen Spono.