FU18E: LK Zug - HV Herzogenbuchsee 24:25 (13:15)

Nach dem Spiel gegen den LCB vor drei Wochen, gingen wir mit einem guten Gefühl in das Spiel gegen den HV Herzogenbuchsee. Das Ziel war, als ein Team zu kämpfen und Emotionen zu zeigen, um unser bestes Handball zu spielen.

Unsere 6:0 Verteidigung stand von Anfang an gut und kompakt. Aufgrund von technischen Fehlern, gelangen wir nach 10 Minuten aber mit 3 Toren in Rückstand, was uns aber überhaupt nicht nervös machte und wir trotzdem weitergekämpft haben. Die technischen Fehler nahmen leider nicht ab und so lagen wir bis kurz vor der Pause mit 4 Toren hinter den Bernerinnen. Durch kleine Umstellungen und Korrekturen in der Abwehr konnten wir den Abstand bis zur Pause wieder verkürzen. Der Pausenstand lag bei 13:15 für unsere Gäste.

In der Pause besprachen wir, dass wir besser den Ball laufen lassen müssen, bis wir eine 100% Chance haben, oder der Kreis frei ist. Leider nahmen die technischen Fehler immer noch nicht ab. Aber nicht nur wir haben technische Fehler gemacht auch unsere Gäste waren nicht fehlerfrei. Das ermöglichte uns, in der 40. Minute den Ausgleich zu erzielen. 13 Minuten vor Schluss, gelang es uns zum ersten Mal, in Führung zu gehen, doch leider konnten wir diese nicht ganz halten. Es war immer ein hin und her und wir lagen wieder nur mit einem Tor hinten, dann wieder mit zwei. In der Schlussphase fehlte uns die letzte Konsequenz und wir haben nicht mehr richtig durchgespielt. Der Endstand auf der Tafel war 24:25 für die Gäste.
Die Enttäuschung war auf jeden Fall gross, aber wir hatten viele sehr gute Aktionen als Team, die wir auch im nächstens Spiel wieder abrufen werden und auch die Zahl der technischen Fehler etwas senken werden.