1920 fu16e 450x300An diesem Samstag fuhren wir einmal mehr topmotiviert zu unserem Meisterschaftsspiel. Dieses Mal ging es auf nach Langenthal und wir wollten uns die nächsten 2 Punkte erkämpfen. Diese Partie wollten wir auf keinen Fall als momentaner Tabellenleader verlieren.

Nervenaufreibender Anfang

Smilla Felder - Der Start in das Spiel zwischen dem LK Zug und HV Herzogenbuchsee begann für die Zugerinnen sehr harzig, da sich das Tabellenschlusslicht optimal zu verteidigen wusste. Zusätzlich hat man im Angriff mehrere 100%ige Torchancen nicht genutzt. Nach diversen technischen Fehlern gelang es HV Herzogenbuchse schon nach 9 Minuten die Führung zu übernehmen (5:4). Ab der 10. Minute hagelte es für beide Teams nur noch Verwarnungen und Zweiminuten-Strafen. Alle Spieler auf dem Feld waren nur noch höchst selten anzutreffen. Den Zugerinnen gelang es bis zur Pause nicht, den Vorsprung der HV Herzogenbuchsee aufzuholen und wirkte zum Teil etwas ratlos. LK Zug verliess das Handballfeld in der Pause mit dem Pausenstand 11:10.

Vollgas für die nächsten 2 Punkte

Die 2. Halbzeit startete mit dem Ausgleich zum 11:11. Schnell konnte sich die Zugerinnen wieder an die Front kämpfen. In der 2. Hälfte des Spiels nahm man in der Abwehr eine taktische Veränderung vor und insbesondere die sehr Mannschafts dienliche Spielweise von Mia stellte die Gegnerinnen immer wieder vor grosse Probleme. Diese zwei Massnahmen gaben dem Team mehr Sicherheit und die gegnerischen Spielerinnen bekundeten sichtlich mehr Mühe damit. Durch diese starke Verteidigung gelang es dem Gegner nur noch schwer, Tore zu erzielen. Im Gegensatz zum HV Herzogenbuchsee konnte der LK Zug fast mit jedem Angriff ein Tor erzielen und so den Vorsprung ausbauen. Noch nie hat die Ersatzbank der Zugerinnen so stark mitgewirkt und auch die mitgereisten Fans haben gespührt, dass ihre Unterstützung von Nöten ist. Die Stimmung in den letzen 15 Minuten war unglaublich. Nach zaghaften Anfängen konnte LK Zug das Spiel kehren und gewann diese Partie schlussendlich trotzdem klar mit 20:28. Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

«Staff talk»

Es liegt zwar nicht an uns andere Teams zu qualifizieren - allerdings würde HVH nicht am Tabellenende stehen, wenn sie diese Leistung nicht nur gegen den LKZ demonstrieren würden. Nichts desto trotz haben die Zugerinnen gezeigt, dass sie mental gereift sind. Es ist nicht selbstverständlich, dass man in diesem Spiel so ruhig bleibt und insbesondere im zweiten Spielabschnitt zu 100% an sich glaubt und entgegen allen widrigen Umständen das Spiel trotzdem noch klar gewinnt. Allerdings hat man auch gesehen, dass die Anfangsaufstellung in dieser Zusammensetzung noch etwas Zeit benötigt. Diese Zeit haben wir aber. Herzlichen Dank auch an die tolle Unterstützung auf den Rängen und auf der Bank - das war grossartig. Heimspiel gegen Herzogenbuchsee - ungwohnt!

Vorschau
 
Sa, 14.12.2019 14:15 Uhr
LK Zug - LC Brühl
Zug Sporthalle
FU16 Elite