Sabrina RüeggDurch den erneuten Sieg gegen GC Amicitia Zürich und das Unentschieden von HSG Nordwest gegen Spono Eagles gelang es uns die Tabellenspitze zu erreichen.

Nach dem Erfolg des letzten Wochenendes nahm man sich vor, mit derselben Einstellung das heutige Spiel zu packen. Wir wollten zeigen, dass die starke Abwehrleistung gegen Spono am vergangenen Wochenende keine einmalige Sache war, jedoch gelang dies nicht direkt auf Anhieb.

Verhaltene Startphase

In den ersten 10 Minuten des Spiels konnten die vorne erspielten Chancen leider wenig ausgenutzt werden und es schlichen sich relativ viele technische Fehler ein. So kam es in der 13. Minute schon zum ersten Team Time-Out von uns. Danach ging es deutlich bergauf. Die Abwehr wurde immer solider und auch Dominique machte es mit ihren Paraden dem Gegner schwer. Vorne wurden die Chancen konsequenter ausgewertet und somit konnten wir uns bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 7 Toren (15:8) erspielen. Wie schon gegen Spono Nottwil bekommen wir also in 30 Minuten wiederum lediglich 8 Tore, was uns derzeit zur besten Abwehrmannschaft - statistisch gesehen - ausmacht.

Sabrina  - fast im Alleingang

Das Ziel der zweiten Halbzeit war es, dort weiterzumachen wo man aufgehört hatte und nicht nachzulassen. Mit schnellen Beinen hinten konnten zunehmend auch Gegenstosstore erzielt werden, womit wir unseren Vorsprung weiter ausbauen konnten. Ein grosser Teil des Erfolgs spielte sicherlich auch das ausgezeichnete Zusammenspiel des Rückraums und des Kreises, womit in der zweiten Hälfte mit Abstand die meisten Tore erzielt werden konnten. Eine Minute vor Schluss kam es dann sogar zum 40. Treffer - Danke für den Kuchen Amy!

80% Wurfquote

Mit einer ausgezeichneten Wurfquote von 80% und eines immer mehr wachsenden Teamgeists, mit dem wir uns von GC Amicitia abheben konnten, gehen wir nun in die Vorbereitungsphase für das nächste Spiel. Wir haben drei Wochen Zeit um uns optimal auf das nächste Gipfeltreffen gegen HSG Nord-West vorzubereiten, sodass wir uns dann hoffentlich am 16.11.19 weitere zwei Punkte Zuhause erspielen können.

Staff Talk

80% Wurfquote - sicherlich eine Traumquote, welche wir uns seit dem Spiel gegen HSG Nordwest auf die Fahne geschrieben haben. Gegenüber der Erstrundenbegegnung hat sich das Team wesentlich gesteigert. Hat man zu vor noch 20:29 gewonnen, zeigte die Mannschaft im ersten Rückspiel gegen GC mit 41:24 eine massive Leistungssteigerung. Insbesondere zu erwähnen sind die vielen 100%igen Chancenauswertungen und der Exploit von Sabrina. Hat sie im Hinspiel noch mit lediglich 4 TF geglänzt, konnte sie in der zweiten Halbzeit ihr wahres Können demonstrieren. Überhaupt ist diese Leistung dem Trainerteam enorm viel Wert, da im zweiten Spielabschnitt Jessica, Dominique, Mattea nicht mehr eingesetzt und Emma, Sara und Mia sogar nicht einmal auf dem Matchblatt gestanden haben. Dafür hat Amy - allenfalls von Sabrina angesteckt - langsam aber sicher ihre Nervosität ablegen können und so gezeigt, welches Potential in ihr steckt. Und wenn das geschieht, dann werden wir von Spiel zu Spiel stärker.

Die Saison ist noch jung und bisher ist vieles wie gewünscht eingetreten. Nun gilt es weiter an uns zu glauben, kleine individuelle Rückschläge als Aufmunterung zur Reifung und Stärkung zu interpretieren und uns gemeinsam auf einen noch langen und spannenden Handballerweg aufzumachen.

Vorschau
 
Sa, 16.11.2019 | 15:15 Uhr
LK Zug - HSG Nordwest
Zug Sporthalle
FU16 Elite