19320 1019 spono lkz abwehrSpono Eagles zum Zweiten. An diesem Samstag fuhren wir topmotiviert nach Nottwil zum ersten Zweitrundenspiel. Zwei Punkte und Fortschritte zur Erstrundenbegegnung haben wir uns hier vorgenommen.

Unsere Ziele waren eine starke Verteidigung und vorne unsere Chancen konsequent nutzen. Zudem hatten wir uns vorgenommen taktisch viel besser auf das Angriffsspiel von Nuria Bucher und Osiane Meier eingestellt zu sein.

Wir starteten super in die Partie. Bereits nach 4 Minuten führten wir 4:0 worauf Spono auch schon ihr erstes Teamtimeout nehmen musste. Dies nutzte aber an diesem Tag nicht wirklich viel. Die erste Halbzeit hätten wir uns nicht besser vorstellen können. Wir setzten - zumindest gefühlt - alles um, was wir im Trainingslager gelernt hatten. Besonders in der Verteidigung agierten wir sehr konsequent und zum Teil auch sehr offensiv. So kam es, dass die Nottwiler kaum zu einer Chance kommen konnten und wir gingen mit einer 20:8 Führung in die Pause. Einen grossen Anteil daran hatte sicherlich auch das Stellungsspiel von Smilla Felder. Durch ihr sehr gutes Stellungsspiel machte sie es den Gegnerinnen schwer den Wurf aufs Tor zu bringen.

Kurz nach der Pause konnten wir da weiter machen wo wir aufhörten, dies aber leider nur für 5 Minuten. Danach brachen wir ein wenig ein und die Nottwiler konnten aufholen. Obwohl wir die zweite Halbzeit mit 4 Toren verloren hatten, gewannen wir doch klar mit 33:25.

Staff-Fazit aus diesem Spiel:

Wir können verteidigen, wenn wir umsetzten, was in einer Abwehr auch verlangt wird. Wie in allen Spielen sind wir auch gegen Spono Eagles zu sehr vielen Chancen gekommen. Der Unterschied lag einfach darin, dass wir in diesem Spiel die erarbeiteten Abschlüsse konsequent nutzten. Zumindest in der ersten Halbzeit. Es hat uns aber gezeigt, dass es uns noch nicht ganz gelingt auch die zweiten 30 Minuten genau gleich konzentriert zu spielen, auch wenn wir die Basis für einen möglichen Sieg schon nach 30 Minuten gelegt haben. Auch hier müssen wir sicher noch weiter an uns arbeiten. Denn Nottwil ist in der zweiten Halbzeit nicht stärker geworden, wir sind einfach wieder ins alte Muster verfallen. Zu viele ungenaue Abschlüsse mit Konzentrationsmängel in der Abwehr. Aber - es hat Spass gemacht zu sehen, zu was wir fähig sind. Macht Spass auf mehr und die Zeit haben wir ja noch. Es stehen in dieser Saison noch 14 Partien aus - vielleicht ja sogar 16. Gratulation an das Team - die ersten 30 Minuten waren sicherlich auf einem top Level!

Vorschau
 
Sa, 26.10.2019 | 14:15 Uhr
LK Zug - GC Amicitia Zürich
Zug Sporthalle
FU16 Elite