Unser heutiges und gleichzeitig letztes Meisterschaftsspiel der Hauptrunde fand gegen HSG Nordwest Juniorinnen in der Sporthalle Zug statt.

Da unser Gegner gemäss Tabelle zu den Top 3 der U14-Liga zählt, wussten wir, dass es von allen eine sehr gute Leistung braucht, um mithalten zu können. Wir wollten uns als Mannschaft von der besten Seite zeigen und uns nicht vom Gegner einschüchtern lassen.

Erste Halbzeit gewonnen

Am Anfang verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es, mit mehr als einem Tor davonzuziehen. Kurz vor dem Pausenpfiff erarbeiteten wir uns sogar eine kleine Führung und konnten mit drei Toren Vorsprung in die Pause. Zur Spielhälfte zeigte die Anzeigetafel 14:11 für uns.

Nach der Pause wollten wir an den Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen. Da uns dies nur so halb gelang und die Nordwest Juniorinnen aufdrehten, kam es wieder zu einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen.
Unsere Leistung war über weite Strecken gut und wir konnten den drittplazierten bis ganz kurz vor Schluss fordern. Auch konnten wir immer wieder unseren neu eingeübten Spielzug zeigen. Doch es schlichen sich auch kleine und unnötige Fehler ein.

Wenn die Kräfte schwinden

In den allerletzten Spielminuten fehlte uns leider die Kraft, dem Gegner nochmals Parolie zu bieten. Mit knapp 27:30 mussten wir uns geschlagen geben.

Nun heisst es, für die Barrage-Spiele bestens gerüstet zu sein. Die nächsten Trainings wollen wir dazu optimal nutzen, so dass wir den Ligaerhalt sichern können. Mit den Leistungen aus den vergangenen Partien gehen wir aber gestärkt in diese Spiele. Das Ziel ist klar und der Fokus ist gestellt.