Diesmal trafen wir auf den Gegner GC Amicitia Zürich. Wir waren alle hoch motiviert, nach unsrem schlechten Auftretet im letzten Match. Wir wollten zeigen was wir wirklich können und das wir an uns glauben.

Wir starteten gut in den Match und konnten mit den Zürcherinnen mit halten. Denn in der Verteidigung packten wir relativ gut an. Nur im Angriff liefen wir nicht wirklich in die Lücken und nicht alle hatten den Willen auch selbst einen Treffer zu erzielen. Darum konnte nur wenig Druck aufgebaut werden. Und deshalb Stand es in der ersten Halbzeit 12:8 für die Zürcherinnen.

Nach der Pause gingen wir mit dem Ziel aufs Feld, das alle ein Tor erzielen und wir die Chancen nutzen die wir uns erarbeiten. Gleich schon vom Beginn an merkte man, dass wir sehr unkonzentriert waren. GC spielte sehr offensiv und deshalb wurden wir nervös und die Pässe wurden ungenau und so kamen die Zürcherinnen oft schnell in den Angriff. Dort konnten sie uns leicht umlaufen. Und so zogen sie davon. Wir schossen in der zweiten Halbzeit nur noch drei Tore und so war der Schlussstand 27:11.

Trotz der Niederlage konnten wir sehr viel profitieren und gehen wieder mit vollem Elan ins nächste Spiel.