• Home
  • News
  • U20-WM in Slowenien – Emotionale Achterbanfahrt

U20-WM in Slowenien – Emotionale Achterbanfahrt

LK Zug Handball
13 Juli 2022
571

Nachträglich gratuliert der LK Zug Handball der U20 Nationalmannschaft für den hervorragenden 8. Rang an der Weltmeisterschaft.

Die Juniorinnen der U20 musste sich durch Schwierigkeiten kämpfen und immer wieder auf neue Situationen reagieren. Trotzdem haben es die Spielerinnen und der Staff geschafft, sich über das ganze Turnier immer wieder auf neue Situationen einzustellen, die Herausforderungen anzunehmen und das Beste draus zu machen.

Wir haben nach der WM bei den sechs Spielerinnen und Damian vom LK Zug nachgefragt und wollten wissen, was sie aus der vergangenen WM für die kommende Saison und die Spiele mit dem LK Zug mitnehmen können.

 

Damian Gwerder:

Emotionale Achterbahnfahrt: Trainingsspiel war neue Erfahrung gegen Iran/ Startspiel sehr schlecht gegen Österreich, down/ scheisse/ Kasachstan war ok/ Kroatien hervorragend/ hoch// Corona Fälle scheisse/ Ungarn lehrblätz/ Ägypten Wundervoll, hoch/ Corona Fälle scheisse// Norwegen lehrblätz und schonen// Angola wenig Kraft und wenig Durchsetzungsvermögen schlecht/ Deutschland. 2.Hälfte Top  / sensationeller 8. Schlussrang ///

Kyra Gwerder:

Der Kampfgeist von diesem Team ist sehr stark. wir haben nie aufgegeben trotz der schwierigen Situation. Wir haben nie aufgegeben, bis am Schluss gekämpft und immer das beste fürs Team gemacht. Ich hoffe, dass wir das nächste Saison genauso machen.

Louise Truchot:

Es ist wichtig, dass jede Entscheidung, die man auf dem Spielfeld trifft, zu 100% getroffen wird und ohne die Angst, etwas falsch zu machen, angenommen wird. Denn egal wie gut eine Spielerin ist, es werden Fehler gemacht. Es ist also wichtig, dass du dir deiner Sache sicher bist und zu 100% das Richtige tust, um deine Erfolgschancen zu maximieren.

Norma Goldmann:

Ich nehme sicherlich das Spiel von Kroatien mit. Dort haben wir gekämpft bis zum Umfallen und haben es geschafft. Wir haben an uns geglaubt und die Chance 100% genutzt und ich denke dies ist auch in der Meisterschaft wichtig, dass wir immer kämpfen und an uns glauben

Sara Zaetta:

Ich nehme mit, dass man so viel erreichen kann, wenn man als Team zusammen Kämpft, voll dran glaubt und immer alles gibt.

Sina Hess:

Ich nehme von der WM mit, dass man auch trotz ausfällen oder bei ungewohnten Umständen das Beste daraus macht, indem man das positive sieht und als Team zusammensteht, alles gibt und zusammen für seine Ziele kämpft. Ich hoffe, dass wir beim LKZ in dieser Saison eine Stimmung im Team schaffen, dass wir einander unterstützen und auch schwierige Situationen als Team gut meistern.

Zora Litscher:

Ich nehme von der WM mit, dass man niemals aufgeben soll und an das glaube soll, was viele nicht für möglich halten (Spiel Kroatien) Das mit Teamgeist und Emotionen in der Deckung, im Angriff sowie auf der Bank Berge versetzt werden können. So einen Teamgeist möchte ich auch nächste Saison in unserem Team sehen.

Geschäftsstelle

LK Zug Handball | Irene Spieler
Gartenstrasse 22 | CH-6331 Hünenberg

Fon +41 (0)41 780 42 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folge uns

Newsletter