Der LK Zug ist in der Saison 2020/21 das Mass aller Dinge im Frauenhandball

Der LK Zug gewinnt sämtliche Meistertitel im Frauenhandball

Marco Ellenberger / SHV
15 Juni 2021
756
Im Mai hat das Fanionteam des LK Zug vorgelegt und den Schweizer Meistertitel in der SPAR Premium League gewonnen. Nun haben die Juniorinnen-Teams des Vereins nachgezogen und auch in allen drei Elite-Kategorien die Meistertitel an den Zugersee geholt; mit teilweise eindrücklichen Comebacks in den Finalspielen.

Die U18-Juniorinnen sicherten sich den Meistertitel in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Final gegen die Spono Eagles. Die Zugerinnen gewannen am Samstag das Hinspiel auswärts mit 29:25 und verschafften sich damit ein vermeintlich sicheres Polster. Im Rückspiel vom Sonntag lief dann aber alles anders: Die Nottwilerinnen führten zur Pause schon mit 17:10 und waren auf Meisterkurs – bis dem LKZ in der zweiten Halbzeit doch noch die Wende gelang. Spono gewann zwar in Zug mit 28:27, das Gesamtskore ging aber mit 56:53 an die Zugerinnen.

Auch bei den U16-Juniorinnen nahm der Final eine grosse Wende. Der HV Herzogenbuchsee gewann sein Heimspiel mit 30:26 – nach 16:9-Pausenführung – und hatte auch im Rückspiel vom Sonntag ganz lange alles im Griff. Zur Pause stand es 15:15, nachdem die Oberaargauerinnen die meiste Zeit in Führung gelegen hatten. Doch die letzte Viertelstunde erzählte eine ganz andere Geschichte. Der LKZ setzte sich langsam ab, zunächst auf 24:21 nach einer Dreiviertelstunde. Beim 28:25 in der 55. Minute hatte der HVH letztmals die Hand am Pokal, doch dann gelangen den Zugerinnen in den letzten fünf Minuten fünf weitere Tore, während Herzogenbuchsee keinen Ball mehr im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Der 33:25-Heimsieg ergab ein Gesamtskore von 59:55 für den LKZ.

Eindeutig war die Sache einzig bei den U14-Juniorinnen. Der LKZ legte dort mit einem 33:24-Heimsieg gegen den LC Brühl die sichere Basis für den gewinn des Meistertitels. Die St. Gallerinnen konnten das Rückspiel in der Kreuzbleiche zwar ausgeglichen gestalten, blieben von einer grossen Wende aber weit entfernt. Der LCB führte Mitte der zweiten Halbzeit mal mit drei Toren Differenz, doch die Zugerinnen erkämpften sich auch im Rückspiel noch einen knappen 33:32-Sieg. Das ergab ein klares Gesamtskore von 66:56 zugunsten des LKZ – und damit den totalen Triumph der Zentralschweizerinnen in der Frauenhandball-Saison 2020/21.

Quelle: Marco Ellenberger (Text), Alexander Wagner/LK Zug (Bilder)

Geschäftsstelle

LK Zug Handball | Irene Spieler
Gartenstrasse 22 | CH-6331 Hünenberg

Fon +41 (0)41 780 42 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folge uns

Newsletter