AUF DEM WEG ZURÜCK - AUCH DANK OYM

LK Zug Handball
08 Januar 2021
511
«Ich fühle mich fitter als vor der Verletzung», sagt Joline Tschamper. Und in den Worten der 19-Jährigen schwingt viel Optimismus, auch Zuversicht mit.

Die LKZ-Rückraumspielerin will möglichst schnell den Anschluss an die nationale Spitze wiederfinden. Erst Leistungsträgerin der U20-Nationalmannschaft, dann die ersten Einsätze im A-Team: Sie war drauf und dran, sich in diesem Umfeld zu etablieren. Bis sie im letzten Frühling ein kleiner Einriss an der Patellasehne im Knie zu einer abrupten handballerischen Pause zwang.

Zu dem Zeitpunkt war jedoch schon entschieden, dass die Linkshänderin künftig im OYM in Cham unter Profibedingungen trainieren wird. Aufgrund der Verletzung sei der Eintritt aber bereits im Juni, und damit etwas früher als geplant, erfolgt, erklärt Joline Tschamper. Anfänglich standen viel REHA, auch Stabilisationsübungen auf dem Programm. Varianten halt, ohne das Knie gross zu belasten. «Das war für mich der perfekte Aufbau», sagt sie. Die Fortschritte halfen ihr auch, den einen oder andern mental etwas schwierigen Moment zu überbrücken. Mit Geduld Schritt für Schritt zu nehmen.

Während der LK Zug dieses Projekt finanziell mitträgt, ist sie ebenfalls dankbar, dass sie hierfür in der Firma Bürkert in Hünenberg auch einen persönlichen Sponsor gefunden hat. Denn die aktuelle Coronasituation stellt für viele Unternehmen eine echte Herausforderung dar. Umso mehr ist sie «happy», dass es ihr in diesen Zeiten gelungen ist, eine Firma zu finden, «die ich von der Randsportart Handball überzeugen konnte», so Joline Tschamper.

Etwas Anpassung brauchte sie, sich im Athletikbereich auf die neuen Programme einzustimmen. Die ansprechende OYM-Atmosphäre, der polysportive Austausch, die sehr individuelle Betreuung sind für die Handballerin ebenfalls neue Erfahrungen. «Hier ist alles besser», schwärmt sie. Im Vergleich zu vorher beispielsweise, als sie in Luzern die Sportkanti besucht hatte, seien die Wege im OYM zudem viel kürzer und die Prioritäten lägen klar bei den sportlichen Aktivitäten.

Das heisst allerdings nicht, dass der schulische Aspekt bei Joline Tschamper zu kurz kommen soll. Im Gegenteil: Momentan leistet sie im OYM als Klassenassistentin Nachhilfeunterricht. Im nächsten Herbst will sie aber ein Studium beginnen. Sich für eine Richtung zu entscheiden, dafür bleibt ihr noch Zeit.

«Durch die Verletzung bin ich reifer geworden», ist sie überzeugt. Eine solche Situation biete auch immer eine Chance. Man müsse sie einfach packen. Das will sie. Und die nächste Herausforderung stemmen. Sich nämlich wieder ins Teamgefüge integrieren, zur festen Grösse in der Mannschaft zurückkehren.

Geschäftsstelle

LK Zug Handball | Irene Spieler
Gartenstrasse 22 | CH-6331 Hünenberg

Fon +41 (0)41 780 42 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folge uns

Newsletter